Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz

Inbetriebnahme der modernisierten Senne­ Bahn

14.06.2015

Sennebahn

Feierliche Inbetriebnahme der modernisierten Senne­ Bahn: Züge jetzt mit 100 km/h unterwegs 

Neuer Bedienplatz im elektronischen Stellwerk (ESTW) in Lage (Lippe) regelt den Zugverkehr • Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 31 Millionen Euro • Stationen wurden umfangreich modernisiert • Halbstundentakt ab 10. August

Heute wurde die Senne-Bahn (Bahnstrecke Bielefeld - Paderborn, RB 74) mit einer zentralen Veranstaltung durch die Partner Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), NordWestBahn (NWB) und Deutscher Bahn (DB) mit Unterstützung der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und der Bundespolizei feierlich in Betrieb genommen. 

Die Modernisierung der Senne-Bahn kostete rund 31 Millionen Euro und wurde überwiegend im Rahmen der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV) der DB mit dem Bund finanziert. Die Sennebahn ist Bestandteil der am 31.03.2010 im Rahmen des Bahngipfels NRW zwischen dem Land Nordrhein­ Westfalen und der Deutschen Bahn AG unterzeichneten sogenannten SPNV­ Rahmenvereinbarung. Das darin festgelegte Maßnahmenpaket hat ein Gesamtvolumen von rund 680 Millionen Euro, der Anteil des Landes Nordrhein­ Westfalen beträgt gut 300 Millionen Euro. 

Es wurde u.a. in moderne digitale Leit- und Sicherungstechnik mit einem neuen Bedienplatz im ESTW in Lage (Lippe) investiert sowie in den hieraus erforderlichen Umbau und die Anpassung der Signale und zahlreicher Bahnübergänge entlang der Strecke. Außerdem wurden 13 Weichen, 9.000 Meter Gleis mit rund 19.000 Metern Schienen erneuert, die Bahnübergänge erhielten neue Fahrbahndecken (insgesamt 800 m2) und es wurden 16.000 Schwellen und 50.000 Tonnen Schotter ausgetauscht.
Dank dieser Maßnahmen kann die Strecke zwischen Bielefeld und Paderborn jetzt mit rund 100 Stundenkilometern statt bisher 60 km/h befahren werden. 

Dadurch fahren die Züge der NordWestBahn von Bielefeld nach Paderborn 14 Minuten schneller (53 statt 67 Minuten) und in der Gegenrichtung 9 Minuten (54
statt 63 Minuten). 

Ab dem 10. August (Ende der Sommerferien in NRW) wird den Kunden von Montag bis Freitag in der Hauptverkehrszeit morgens und abends mit zusätzlichen Fahrten ein Halbstundentakt angeboten.
Zudem wurden im Rahmen der Modernisierungsoffensive 2 (MOF 2) die Stationen Bielefeld - Sennestadt, Schloß-Holte, Hövelriege, Hövelhof, Paderborn (Pb) - Sennelager und Pb Nord für insgesamt rund zehn Millionen Euro modernisiert.

Die Station Bielefeld - Senne wurde durch die Stadt Bielefeld und den Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe (VVOWL) neu errichtet wie auch die Station Bielefeld- Windelsbleiche mit Bundes- und Landesmitteln. Schon seit 2008 ist der Haltepunkt Pb-Schloss Neuhaus in Betrieb. Zusätzlich geplant ist die Modernisierung der Stationen Pb Kasseler Tor im Nachrückerprogramm der Modernisierungsoffensive 2. 

Im Rahmen der MOF 2 wurden Baumaßnahmen an 117 kleineren und mittleren Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen vereinbart. Land, Bund und Bahn investieren hierfür in den kommenden Jahren rund 415 Millionen Euro. Bereits heute sind 486 der 691 Stationen im Land stufenfrei. 

Der Bahnhof Brackwede soll im Rahmen des RRX Ausbauprogramms modernisiert werden.
Mit dabei waren NRW-Verkehrsminister Michael Groschek, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für NRW, Reiner Latsch, der stellvertretende Verbandsvorsteher des Nahverkehr Westfalen-Lippe, Dr. Ulrich Conradi,der Bürgermeister der Stadt Schloß-Holte Stukenbrock, Hubert Erichlandwehr, der Leiter der Regionalnetze der DB AG, Klaus Müller, sowie
der Geschäftsführer der NordWestBahn, Henning Weize und weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft.
Nach dem offiziellen Teil gab es für die ganze Bevölkerung von 12 bis 17 Uhr ein buntes Rahmenprogramm u.a. mit Musik,Comedy, einer Aktion der Bundespolizei zur Verkehrssicherheit und Infoständen.

Zitate der Deutschen Bahn, der Politik, des Nahverkehr Westfalen-Lippe und der NordWestBahn: 

  • NRW-Verkehrsminister Michael Groschek: „Die Sennebahn ist ein gutes Beispiel,wie ein wichtiges Nahverkehrsprojekt durch gemeinsam handelnde Partner vorangetrieben und erfolgreich abgeschlossen werden kann. Eine weitere Erfolgsgeschichte des Öffentlichen Personennahverkehrs." 
  • Zitat des stellvertretenden Verbandsvorsteher des Nahverkehr Westfalen-Lippe, Dr. Ulrich Conradi:„Mit der Inbetriebnahme der modernisierten Sennbahn existiert endlich eine angemessene Schienenverbindung zwischen den OWL­ Oberzentren Bielefeld und Paderborn.Die Beharrlichkeit und das Engagement der Region bei diesem Projekt haben sich letztlich ausgezahlt." 
  • Zitat Bürgermeister der Stadt Schloß-Holte Stukenbrock, Hubert Erichlandwehr: „Die Wichtigkeit der Senne-Bahn liegt auf der Hand: Eine schnelle und häufige Anbindung an Paderborn und Bielefeld ist natürlich für die vielen Berufspendler -übrigens sowohl Aus- als auch Einpendler- von besonderer Bedeutung. Die Bahn hat darüber hinaus eine besondere wirtschaftliche und auch touristische Bedeutung für unsere Stadt. Die Anbindung an das deutsche Bahnnetz ist ein wichtiger Standortfaktor für die heimische Wirtschaft." 
  • Reiner Latsch, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn in Nordrhein­ Westfalen:"Nach gut zwei Jahren Bauzeit konnten wir mit der Modernisierung der Senne-Bahn ein weiteres bedeutendes Bahnprojekt erfolgreich abschließen. Sowohl die Schieneninfrastruktur als auch die Bahnstationen sind nunmehr auf dem neuesten Stand. Wir bedanken uns bei allen Kunden und allen Partnern für die Geduld und Unterstützung, die zum Gelingen dieses Millionenprojektes geführt haben." 
  • Zitat Geschäftsführer der NordWestBahn, Henning Weize:„Durch die erneuerte Infrastruktur können wir gemeinsam mit dem Nahverkehr Westfalen-Lippe das Verkehrsangebot auf der Senne-Bahn verbessern. Dank der verkürzten Fahrzeiten und dem Halbstundentakt wird die Fahrt mit der NordWestBahn für die Reisenden noch attraktiver."

ANSCHRIFT

VerkehrsVerbund OstWestfalenLippe

Jahnplatz 5
33602 Bielefeld

KONTAKT

Tel: 05 21 / 32 94 33 0
Fax: 05 21 / 32 94 33 16

 

NWL Logo weiß

Der VVOWL ist Mitglied im NWL