Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über das X können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz

Teutoburger Wald-Netz

06.07.2015

NWL Logo Farbe

Teutoburger Wald-Netz: Eurobahn erhält den Zuschlag
• Nachprüfungsantrag zurückgezogen • Im Stundentakt von Bielefeld nach Hengelo • Besseres Fahrplanangebot und mehr Reisekomfort

Das Vergabeverfahren für das Teutoburger Wald-Netz ist nun endgültig abgeschlossen: Der Zuschlag geht an die Eurobahn, eine Marke der Keolis Deutschland GmbH & Co. Das Unternehmen hatte sich bereits Ende letzten Jahres in einem europaweiten Wettbewerb gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Aufgrund des Nachprüfungsantrags eines unterlegenen Mitbewerbers konnte bisher jedoch noch keine Beauftragung erfolgen. Der Nachprüfungsantrag wurde unterdessen von der Antragstellerin zurückgezogen. Somit haben die Aufgabenträger Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) sowie die Provincie Overijssel offiziell den Zuschlag erteilt.

Die Ausschreibung des Teutoburger Wald-Netzes erfolgte gemeinsam durch die Aufgabenträger unter Federführung des NWL. Aufgrund der Verzögerungen, die durch das Nachprüfungsverfahren entstanden sind, muss nun noch geklärt werden, ob es bei einzelnen Zuglinien möglicherweise Auswirkungen auf den Betriebsübergang gibt. Der Vertrag startet mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 und läuft über 15 Jahre.

Das Teutoburger Wald-Netz umfasst die vier Zuglinien RB 61 „Wiehengebirgs-Bahn“ (Bielefeld – Bad Bentheim – Hengelo), RB 66 „Teuto-Bahn“ (Münster – Osnabrück), RB 65 „Ems-Bahn“ (Münster – Rheine), RB 72 „Ostwestfalen-Bahn“ (Herford - Altenbeken-Paderborn) sowie die Linie RE 78 „Porta-Express“ (Bielefeld – Minden – Nienburg). Mit dem neuen Verkehrs-vertrag werden jährlich rund 5,3 Mio. Zugkilometer gefahren.
„Die Fahrgäste erwartet dann ein deutlich verbessertes Fahrplanangebot, mehr Fahrkomfort und ein höheres Platzangebot“, erklärt NWL-Geschäftsführer Burkhard Bastisch. Zu den Neuerungen zählen die Durchbindung der RB 61 von Bielefeld über Bad Bentheim bis nach Hengelo, mehr Fahrtenangebote zwischen Osnabrück und Münster sowie deutlich mehr Wochenendverkehre auf der Relation Minden - Bielefeld.

Derzeitige Betreiber des Teutoburger Wald-Netzes ist das Unternehmen Westfalen-Bahn sowie auf der Linie RE 78 die DB Regio AG.

ANSCHRIFT

VerkehrsVerbund OstWestfalenLippe

Jahnplatz 5
33602 Bielefeld

KONTAKT

Tel: 05 21 / 32 94 33 0
Fax: 05 21 / 32 94 33 16

 

NWL Logo weiß

Der VVOWL ist Mitglied im NWL