Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz

Schule macht mobil: VVOWL gibt Unterrichtsmaterialien zur Mobilität heraus

10.07.2019

v.l.n.r.: Bernd Olbrich (Schulfachlicher Berater), Frank Scheffer (Verbandsvorsteher VVOWL), Iris Horstmann (Projektkoordination VVOWL), Janos Burghardt (YAEZ GmbH)
v.l.n.r.: Bernd Olbrich (Schulfachlicher Berater), Frank Scheffer (Verbandsvorsteher VVOWL), Iris Horstmann (Projektkoordination VVOWL), Janos Burghardt (YAEZ GmbH)

Der Wechsel von der Grundschule auf die weiterführende Schule bedeutet für die Schülerinnen und Schüler eine große Veränderung. Das betrifft auch ihre Mobilität. Für viele von ihnen wird der Schulweg länger und auch in ihrer Freizeit werden sie zunehmend mobiler. Der Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe (VVOWL) hat für die Jahrgangsstufen 5 und 6 nun Unterrichtsmaterialien zur Mobilität erstellt. Sie werden den Schulen ab dem kommenden Schuljahr kostenlos zur Verfügung gestellt.

„Der VVOWL möchte damit einen Beitrag leisten, dass diese Altersgruppe lernt, sich sicher und angemessen im öffentlichen Verkehrsraum zu bewegen“, sagt Frank Scheffer, Verbandsvorsteher des VVOWL. Die Unterlagen sind zusammengefasst in einem Nachschlageordner. Zusätzlich gibt es die Webseite www.schule-macht-mobil.de mit weiteren digitalen Übungen.

Praxisnah und mit regionalem Bezug
Unterrichtseinheiten gibt es zu den Themenschwerpunkten Mobilitätsverhalten, Sicherheit, Umwelt, Gesundheit und die richtige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Alle Einheiten sind in sich abgeschlossen und so konzipiert, dass sie auch spontan in den Unterricht eingebaut werden können. Jede Einheit enthält Hinweise für die Unterrichtplanung sowie Kopiervorlagen für den Unterricht. Ein weiterer wichtiger Aspekt: Die Aufgaben sind praxisnah und möglichst mit regionalem Bezug. Die Schülerinnen und Schüler erfahren Mobilität damit „vor Ort“.
Die Bezirksregierung Detmold bewertet diese Materialien „als empfehlenswert, didaktisch wertvoll und fundiert“.

Experten-Arbeitskreis beteiligt
„Die Unterlagen vermitteln den Schülerinnen und Schülern auf anschauliche und spielerische Art und Weise wichtiges Wissen aus dem Bereich Verkehr und Mobilität“, meint auch Bernd Olbrich, NRW-Landesfachkoordinators für Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung im Ministerium für Schule und Bildung. Bernd Olbrich hat als schulfachlicher Berater den VVOWL wesentlich bei der Konzeption der Materialien unterstützt. Zusätzlich wurde das Vorhaben durch einen eigens dafür gegründeten Arbeitskreis begleitet. Neben zwei Lehrern (zugleich schulfachliche Berater Verkehrs- und Mobilitätsbildung der Bezirksregierung Detmold) sind im Arbeitskreis die Verkehrswacht Bielefeld e.V., die Bundespolizei, der Verein „Up to you! Bus und Bahn machen Schule“, die OWL Verkehr GmbH, die Minden-Herforder Verkehrsgesellschaft mbH sowie die Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises Gütersloh vertreten. Die Umsetzung erfolgte durch die auf Bildungskommunikation und Jugendmedien spezialisierte Agentur YAEZ aus Stuttgart. Das Basislayout hat die Bielefelder Agentur für Gestaltung Christian Ring entwickelt.

Ordner gehen nach den Ferien an die Schulen
Die Nachschlageordner sind kostenlos und werden zum Schuljahresstart an sämtliche weiterführenden Schulen mit der Sekundarstufe I in den Kreisen Gütersloh, Herford, Lippe, Minden-Lübbecke sowie der Stadt Bielefeld verschickt. Die Webseite www.schule-macht-mobil.de ist frei zugänglich und ab dem kommenden Schuljahr online. Sie enthält einen speziellen Bereich für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrerinnen und Lehrer.

Der VVOWL hat bereits 2007 erstmals Unterrichtsmaterialien zur Mobilitätsbildung herausgegeben. Diese waren nun nicht mehr zeitgemäß und ein kompletter Relaunch erforderlich. Die neuen Unterlagen haben ein frisches und modernes Layout und sind so angelegt, dass sie fortlaufend aktualisiert und ergänzt werden können. Der VVOWL bietet den Schulen an, sie regelmäßig über „Updates“ zu informieren“. Auch für die Webseite ist geplant, diese in regelmäßigen Abständen durch neue Aufgaben zu erweitern.

„Wir verstehen die Unterlagen als Beitrag, der jungen Generation die Vielfältigkeit zu zeigen, die sie bei der Gestaltung ihrer eigenen Mobilität besitzen“, erläutert Frank Scheffer die Motivation des VVOWL, sich im Bereich Mobilitätsbildung zu engagieren. Das Engagement solle zukünftig auch fortgesetzt werden.

ANSCHRIFT

VerkehrsVerbund OstWestfalenLippe

Niederwall 49
33602 Bielefeld

KONTAKT

Tel: 05 21 / 32 94 33 0
Fax: 05 21 / 32 94 33 16

 

NWL Logo weiß

Der VVOWL ist Mitglied im NWL