Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz

Es geht jetzt schnell in OWL

22.02.2019

Bild: Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM)
Bild: Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM)
  • DB und NWL informieren bei „rollender PK“ über Modernisierungsarbeiten
  • Allein neun Bahnhöfe werden in diesem Jahr zwischen Minden und Neubeckum modernisiert
  • Investitionen von rund 100 Mio. Euro in die OWL-Bahnhöfe

(Düsseldorf, 22. Februar 2019) OWL macht sich bereit für den Rhein-Ruhr-Express (RRX): Damit die langen RRX-Züge des RE 6 im Vorlaufbetrieb zum Fahrplanwechsel 2019/2020 an den Bahnhöfen zwischen Minden und Neubeckum halten können, sind umfangreiche Modernisierungsarbeiten an den Stationen notwendig. Die Bahnhöfe im Außennetz des RRX sollen nun so gestaltet werden, dass sie von den neuen Fahrzeugen des RRX angefahren werden können und zudem stufenfrei zugänglich sind (siehe Faktenblatt). Die Anpassung an den RRX-Standard außerhalb der Hauptachse Dortmund – Köln wird durch den Aufgabenträger NWL, die DB Station&Service AG und durch das Land Nordrhein-Westfalen finanziert. „Der RRX kommt wieder ein Stück weiter voran“, so NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst anlässlich der Vorstellung. „Vom Ausbau der Infrastruktur profitiert auch der gesamte Schienenverkehr in der Region. Und die Barrierefreiheit an den Stationen der RE 6 macht den ÖPNV attraktiver.“ Joachim Künzel, Geschäftsführer des NWL: „Durch unsere gemeinsamen Investitionen in die modernen RRX-Züge, die ab Dezember 2019 zwischen Minden und Köln fahren werden, und in attraktive Bahnhöfe bringen wir die Qualität des Schienenverkehrs auf dieser wichtigen Achse auf ein neues Niveau.“

Neben den sechs Modernisierungen für die RRX-Außenäste stehen noch weitere Arbeiten in Ostwestfalen-Lippe an: So werden auch die Stationen Sylbach und Paderborn Kasseler Tor erneuert. Auch am Hauptbahnhof Bielefeld finden noch Arbeiten statt. „Im Grunde geht es bei den Modernisierungen um drei wichtige Punkte“, so Martin Nowosad, Bahnhofsmanager der DB für den Raum Bielefeld: „Wir schaffen an den Bahnhöfen Stufenfreiheit, erhöhen die Aufenthaltsqualität und verbessern die Reisendeninformation. Auch wenn es durch die Bauarbeiten zu Einschränkungen kommt: Am Ende wird der Reisende von den Modernisierungen profitieren.“
Die Bahnhofsmodernisierungen beschränken sich aber nicht ausschließlich auf den Raum OWL: „Allein für den RRX haben wir in ganz NRW mit der Modernisierung von 30 Stationen begonnen“, so Dr. Gitta Raulin, Leiterin Finanzen & Controlling DB Station&Service im Regionalbereich West. „Und es geht jetzt weiter: In diesem Jahr starten an 17 weiteren Bahnhöfen die Modernisierungsmaßnahmen für den RRX, dazu kommen noch elf Bahnhöfe im Rahmen der Modernisierungsoffensiven 2 und 3. Wir arbeiten unter Hochdruck und höchstem Engagement an der Umsetzung der Maßnahmen, die unseren Kunden mehr Komfort bieten werden.“

In die Bahnhofsmodernisierungen im Rahmen des RRX in OWL investieren das Land NRW, der NWL und die Deutsche Bahn rund 100 Millionen Euro.

ANSCHRIFT

VerkehrsVerbund OstWestfalenLippe

Niederwall 49
33602 Bielefeld

KONTAKT

Tel: 05 21 / 32 94 33 0
Fax: 05 21 / 32 94 33 16

 

NWL Logo weiß

Der VVOWL ist Mitglied im NWL